Logo Klinikum Südstadt Rostock gross orange

Ihre Ansprechpartner

Unser Sprechstundenangebot

Herniensprechstunde

Für alle Fragen zum Thema Hernie stehen wir in unserer Sprechstunde gern zur Verfügung. Egal ob Sie zufällig eine Beule bemerkt haben, Beschwerden im Bereich der Leiste, am Nabel oder einer Narbe haben und sich unsicher sind, ob es sich um einen Bruch handelt, Sie eine zweite Meinung wünschen oder Probleme nach einer Hernienoperation haben - In unserer Sprechstunde werden in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen (nach Wunsch im Beisein der Angehörigen) alle relevanten Informationen erhoben.  Durch eine körperliche Untersuchung wird der Befund eingeschätzt und eventuell zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung ergänzt. Unter Berücksichtigung aller Faktoren wird ein individueller Therapievorschlag gemacht und in einem ausführlichen Gespräch erläutert. Bei Notwendigkeit einer Operation kann hierfür direkt ein Termin vereinbart werden.

OA Dr. med. Sven Förster
Dr. med. Martin Scholz
+49 (0)381 4401 - 4290
Telefonische Anmeldung:
Mo.-Fr. 8.00 – 14.30 Uhr
Sprechstunde:
Donnerstag 8:30 bis 13:00 Uhr
 

Sonderfall Zwerchfellhernie / Hiatushernie

Bei dieser Form von Hernie handelt es sich um einen Spezialfall von sogenannter „innerer Hernie“, deren Versorgung eine in der Regel minimal-invasiv durchgeführte Operation an Speiseröhre und Magen notwendig macht. Diese Patienten werden daher in unserer Spezialsprechstunde für Minimal-invasive Chirurgie betreut.

Prof. Dr. med. Kaja Ludwig
OÄ Dr. med. Sylke Schneider-Koriath
+49 (0)381 4401 - 4290
Telefonische Anmeldung:
Mo.-Fr. 8.00 – 14.30 Uhr
Sprechstunde:
Montag 8:30 bis 13:00 Uhr
 

Was muss ich mitbringen?

Für die Vorstellung in unserer Sprechstunde ist KEIN Überweisungsschein erforderlich.

Für den speziellen Fall, dass Sie mit Ihrem Hausarzt /Ihrer Hausärztin bzw. ambulanten Chirurg/in bereits die Notwendigkeit einer Operation besprochen haben und die Vorstellung bei uns hauptsächlich der Besprechung des OP-Verfahrens und der Terminvergabe dienen soll, ist das Mitbringen eines EINWEISUNGSSCHEINES sinnvoll, aber keine Bedingung.

Um uns einen möglichst umfassenden und zügigen Überblick über Ihre gesamte Krankengeschichte zu ermöglichen, können Sie uns helfen.

Wenn Sie über Untersuchungsbefunde, Arztbriefe, CT/MRT-Bilder und sonstige Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand verfügen bzw. diese mit überschaubarem Aufwand bis zum Sprechstundentermin organisieren können, bringen Sie uns bitte, soweit vorhanden, folgende Unterlagen zu Ihrem Termin mit:

  • einen aktuellen Medikamentenplan
  • Befunde von Magen- und Darmspiegelung wenn diese nicht älter als 10 J. sind
  • Informationen zu bereits erfolgten Operationen (idealerweise mit Arztbrief über den entsprechenden Klinikaufenthalt bzw. ambulanten Eingriff)
  • im Falle einer Krebserkrankung Informationen über die bisherige Behandlung (Operationen, Bestrahlung, Chemotherapie) und das Ergebnis der letzten Nachsorgeuntersuchung
  • Bilder von bereits ambulant durchgeführten Untersuchungen „in einer Röhre“ (CT / MRT) am besten auf einer CD und gern mit schriftlichem Befund (bei Ultraschalluntersuchungen genügt der schriftliche Befund)
  • im Falle chronischer Erkrankungen einen Arztbrief von der letzten Untersuchung beim Spezialisten (Kardiologe, Pulmologe, Gastroenterologe, Rheumatologe etc.)

Von besonderem Interesse sind für uns dabei folgende chronische Erkrankungen:

  • Herz-Kreislaufsystem (Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, KHK = Verengung / Verkalkung der Herzkranzgefäße)
  • Lunge (COPD, Asthma)
  • Nervensystem (Schlaganfall, Lähmungen)
  • Stoffwechsel (Diabetes, Lebercirrhose)
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen (Rheuma, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa etc.)

Keines der genannten Dinge ist Voraussetzung für eine Vorstellung bei uns! Je genauer jedoch unsere Informationen über Ihren aktuellen Zustand sind, desto besser können wir Ihre Befunde einschätzen und die optimale Therapie mit Ihnen planen.