Logo Klinikum Südstadt Rostock gross orange

Wir für Sie

Unser Anliegen

Das stationäre Hospiz am Klinikum Südstadt der Hansestadt Rostock mit 10 Einzelzimmern, in dem Schwerstkranke und Sterbende aufgenommen werden, soll eine Herberge für Menschen sein, die durch eine unheilbare Krankheit in ihre letzte Lebensphase gekommen sind und zu Hause nicht umfassend versorgt werden können.

Wir helfen und begleiten

Unser Handeln ist darauf gerichtet, dass Menschen an ihrem Lebensende selbstbestimmt, sicher und geborgen leben können und im Sterben begleitet werden.

Die professionelle Betreuung hat zum Ziel, körperliche und seelische Belastungen zu lindern, den Bewohnern ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und sie bei Alltäglichem zu unterstützen.

Im Zentrum unseres Engagements steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen.

Neben einer fachkundigen palliativpflegerischen und palliativmedizinischen Versorgung und einer kompetenten liebevollen Begleitung wollen wir unseren Bewohnern und deren Angehörigen die Möglichkeit geben, ihren ganz normalen Alltag zu leben.

In der Zeit, in der sich der Lebensweg vollendet, bietet unser Team aus Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden ein sicheres und geborgenes Zuhause.

Wir sprechen von den Menschen im Hospiz nicht als Patienten.
Wir sehen sie als Bewohner, die im Mittelpunkt unseres Handelns stehen.

"Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können!"

C. Saunders

Corona–Virus-Informationen für Besucher des Hospizes

Die Gesundheit unserer Bewohner, aber auch unseres Personals, liegt uns am Herzen. Um ALLE zu schützen, gelten seit 13.05.2021 im Rahmen der Corona-Virus-Pandemie folgende Verordnung des Ministeriums für Soziales, Integration & Gleichstellung im Einvernehmen mit dem Ministerium für Gesundheit:

Die Vorgaben müssen gesetzlich eingehalten werden!

  • eine generelle Besuchserlaubnis im Einvernehmen mit dem Bewohner ist grundsätzlich möglich
  • die Dokumentation über die Besuche ist weiterhin erforderlich
  • alle Besucher müssen die hygienischen Schutzmaßnahmen einhalten, medizinische Maskenpflicht (oder FFP2/ FFP3 - bei engem Bewohnerkontakt) besteht im gesamten Haus, auch in den Zimmern der Bewohner
  • Können Sie eine Covid 19 - Impfung  mit Impfausweis in Kombination mit dem Personalausweis/Reisepass vorweisen, entfällt die Schnelltestpflicht nur, wenn Sie keines der folgenden Symptome haben: Husten, Fieber, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksverlust
  • Besucher ohne Impfnachweis werden mittels Antigen-Schnelltest vor Betreten des Hospizes auf Corona getestet
  • während der Wartezeit (auf das Testergebnis, Dauer ca. 20- 30 min.) darf die Einrichtung nicht betreten werden, klingeln Sie bitte, wenn die Wartezeit abgelaufen ist
  • ab 18 Uhr können organisatorisch keine Schnelltestungen mehr durchgeführt werden, kommen Sie bitte vorher zu Besuch, wir bitten um Ihr Verständnis

Der Besucher, wird an der Tür abgewiesen, wenn folgende Punkte zutreffen:

  • Verweigerung der Schnelltestung
  • ungültiger Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung
  • Maskenverweigerer (eine medizinische Befreiung wird nicht akzeptiert!)
  • Atemwegsinfektion
  • Kontakt zu einem Corona-Virus-Infizierten Bestand/besteht
  • Quarantäne zu Hause eingehalten muss
  • Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet

Sollten wir einen Corona-Verdachtsfall haben, erhalten Sie umgehend die Information und ein generelles Besucher-Verbot für eine bestimmte Zeit tritt in Kraft.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Mit freundlichen Grüßen
Ivonne Fischer
Einrichtungsleitung Hospiz