Logo Klinikum Südstadt Rostock gross orange

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Wir informieren Sie in der aktuellen Corona-Krise. Finden Sie aktuelle Hinweise und Möglichkeiten der Unterstützung

Notrufnummern & wichtige Telefonnummern

Notruf 112
Zentrale +49 (0)381 4401 - 0
Kreißsaal +49 (0)381 4401 - 4546
Notaufnahme +49 (0)381 4401 - 4010 / 5010
Schockraumanmeldung +49 (0)381 4401 - 3333
Herzkatheterlabor
(Kardiologische Notfälle)
+49 (0)381 4401 - 8531

Covid-19 Bürgertelefone:

Hanse- und Universitätsstadt Rostock:
0381 / 381 1111
(Montag - Freitag 10 bis 16 Uhr)

Landkreis Rostock:
03843 / 755 6 9999

Weitere Informationen:

Weitere aktuelle Infos erhalten Sie bei: 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Robert-Koch-Institut

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern

Bundesministerium für Gesundheit

Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon-Hotlines für individuelle Anfragen:

Bundesministerium für Gesundheit: 
030 - 346 465 100 

Landesamt für Gesundheit und Soziales MV: 
0385 - 588 5888

Landesregierung MV:
0385 - 588 11311

 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuell aufgrund der Zunahme der 7-Tages-Inzidenz in der Hansestadt Rostock auf über 100 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner

Die Gesundheit unserer Patienten aber auch unseres Personals liegt uns sehr am Herzen. Um alle zu schützen, gelten im Rahmen der Corona-Virus-Pandemie folgenden Vorgaben im Klinikum Südstadt:

Begleitpersonen/ Besucher:

  • Begleitpersonen zu ambulanten Behandlungen warten außerhalb des Klinikums.
  • Seit dem 14.04.2021 gilt ein genereller Besucher-Stopp für die Stationen des Klinikums. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit des telefonischen Kontaktes.
  • Taschen für stationäre Patienten können in der Zeit von 14:00-18:00 an der Infothek  abgegeben werden.

Ausnahme zum Besucher-Stopp:

  • Zur Geburt darf eine Begleitperson mit in den Kreißsaal kommen.
    • Die Begleitperson muss einen tagesaktuellen COVID-Antigen-Schnelltest mitbringen.
  • Der Besuch auf der Wöchnerinnenstation ist durch eine festgelegte Person in der Besuchszeit von 14:00 – 18:00 Uhr gestattet.
    • Besuche sind nur mit einem tagesaktuellen COVID-Antigen-Schnelltest zugelassen.
    • Im Mehrbettzimmer darf sich nur ein Besucher gleichzeitig aufhalten.
  • Die Anwesenheit der Eltern auf der Neonatologischen Intensivstation ist weiterhin er­wünscht.
  • Die Sterbebegleitung durch nahe Angehörige wird individuell mit den Mitarbeitern der Station abgesprochen.
  • Für jeden Besuch ist eine Besucherregistrierung mit Name, Adresse und Telefonnummer erforderlich.
  • Hier erhalten Sie ein Besucherformular zum Download, dass Sie als Besucher bereits zu Hause ausfüllen und für weitere Besuche kopieren können. So ersparen Sie sich Wartezeiten in der Besucherregistrierung.
  • Besucher:
    • dürfen keine Atemwegsinfektion haben oder
    • keine Kontaktperson zu Corona-Virus-Infizierten sein und
    • müssen mindestens 14 Jahre alt sein
  • Für Besucher und Begleitpersonen sowie Patienten außerhalb ihres Bettes gilt die Maskenpflicht und die Einhaltung der Abstandsvorgaben von 1,5 m.

Mundschutz-Pflicht

Ab dem 25.01.2021 besteht im Klinikum Südstadt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Bitte bringen Sie zu Ihren Terminen den Mund-Nasen-Schutz mit.

Die Maskenpflicht besteht im gesamten Klinikum.

Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m ein.

 

Negativtest erforderlich!

Wichtiger Hinweis für Hospizbesucher

Der Besuch eines Angehörigen im Hospiz am Klinikum Südstadt Rostock ist unter strengen Hygieneauflagen weiterhin möglich. Allerdings müssen alle Besucher, die außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern aus einem Risikogebiet kommen, einen negativen Corona-Test vorweisen können. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden zurückliegen und ist bei jedem weiteren Besuch erneut erforderlich. Ohne die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist kein Besuch im Hospiz möglich. Für diese wichtige Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Bewohner und Pflegekräfte bitten wir um Verständnis.

Ein Test kann beim Hausarzt, in einem der Abstrichzentren oder auch bei Centogene in Rostock vorgenommen werden. Das Team des Hospizes bittet die Besucher zu berücksichtigen, dass es an den Feiertagen zu eingeschränkten Kapazitäten kommen könnte und sich insofern rechtzeitig um eine Testmöglichkeit gekümmert werden sollte.

Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt Rostock:  rathaus.rostock.de/de/service/aemter/gesundheitsamt/257017

Ausnahme zum Besucher-Stopp:

  • Pro Patient ist ein Besucher pro Tag für eine Stunde zulässig.
  • Besuchszeit ist täglich von 14:00 – 18:00 Uhr.
  • Für jeden Besuch ist eine Besucherregistrierung am Schalter im Erdgeschoss des Klinikums erforderlich.
  • Hier erhalten Sie ein Besucherformular zum Download, dass Sie als Besucher bereits zu Hause ausfüllen und für weitere Besuche kopieren können. So ersparen Sie sich Wartezeiten in der Besucherregistrierung.
  • Besucher und Begleitpersonen:
    • dürfen keine Atemwegsinfektion haben oder
    • keine Kontaktperson zu Corona-Virus-Infizierten sein und
    • müssen mindestens 14 Jahre alt sein.
  • Für Besucher und Begleitpersonen sowie Patienten außerhalb ihres Bettes gilt die Maskenpflicht.
  • Einhaltung der Abstandsvorgaben von 1,5 m..
  • Mehrere Besucher gleichzeitig im Patientenzimmer sind nicht gestattet. Stimmen Sie sich bitte mit Ihren Mitpatienten ab.
  • Zur Geburt darf eine Begleitperson mit in den Kreißsaal kommen.
  • Die Anwesenheit der Eltern auf der Neonatologischen Intensivstation ist weiterhin er­wünscht.
  • Die Sterbebegleitung durch nahe Angehörige kann weiterhin individuell und mit den Mitarbeitern der Station abgesprochen werden.

Häufige Fragen zum Corona-Virus:

alle ausklappen

Welche Symptome macht das Corona-Virus?

Das Corona-Virus kann zu Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber führen. In seltenen Fällen tritt Durchfall auf. Bei schweren Infektionen verursacht das Virus Lungenentzündungen und Atembeschwerden.

Wie verläuft die Erkrankung?

Nach der Ansteckung kann es bis zu 14 Tage dauern bis Krankheitszeichen auftreten. In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung milde.

Wie kann man sich schützen?

Man sollte stets

  • Abstand zu Menschen mit Atemwegsinfektionen halten (1-2m),
  • regelmäßig die Hände mit Wasser und Seife waschen sowie
  • in die Ellenbeuge husten und niesen.

An wen wenden Sie sich im Verdachtsfall?

  • Das Klinikum Südstadt führt keine Abstrichuntersuchungen für ambulante Patienten durch.
  • Der Hausarzt bleibt der erste Ansprechpartner im Erkrankungsfall. Gehen Sie nicht persönlich in die Praxis sondern nehmen Sie telefonischen Kontakt auf.
  • Das Gesundheitsamt registriert Kontaktpersonen, auf die die Kriterien des Robert-Koch-Institutes zutreffen.
  • Nur, wenn Sie ernsthaft erkrankt sind, wenden Sie sich an ein Krankenhaus. Zum Schutz anderer Patienten melden Sie sich bitte telefonisch an. Vorort im Klinikum Südstadt können Sie sich entweder per Handy über die ausgehängten Telefonnummern oder persönlich an der Pforte melden.
  • Wenn Sie so krank sind, dass Sie eine Versorgung durch den Rettungsdienst benötigen, teilen Sie bitte bereits beim Anruf der Rettungsleitstelle (Notruf 112) mit, dass ein Corona-Verdachtsfall vorliegt.

Wo gibt es weitere Informationen?

Die wichtigsten Hygienemaßnahmen auf einen Blick

Die wichtigsten Hygienemaßnahmen auf einem Blick zeigt das Poster.

  • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen, idealerweise zwei Meter. Vermeiden Sie größere Menschenansammlungen.
  • Tragen Sie in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Häufiges und gründliches Händewaschen – mind. 30 Sekunden lang
    Hände unter fließendem Wasser befeuchten.
    Sorgfältig einseifen.
    Dabei auf Fingerspitzen, Daumen und Zwischenräume achten.
    Gründlich abspülen und trocknen.
  • In ausgewählten Bereichen (Zugänge zum Klinikum und den Stationen) stehen Ihnen Spender zur Händedesinfektion zur Verfügung.
  • Vermeiden Sie das Händeschütteln und andere Körperkontakte.
  • Berühren Sie mit ungewaschenen Händen nicht den Mund, die Nase und die Augen.